Tipps für deine ideale Fahrwerks-Abstimmung2. Juli 2015

Probieren geht über studieren: Das Tolle an modernen Motorrädern ist, dass du deren Fahrwerk individuell auf deine Bedürfnisse einstellen kannst. Seien es die diversen Dämpfer, die Federvorspannung oder das Einstellen des Fahrzeug-Niveaus über die Gabellänge. Das alles steigert deinen Fahrgenuss und macht erst noch Spass. Bei der Abstimmung musst du dich nur an ein paar wenige Regeln halten. Dazu geben wir dir hier ein paar Tipps.

Ein ausbalanciertes Chassis und synchron arbeitende Federelemente sind das A und O für ein perfektes Fahrvergnügen und die Sicherheit. Dazu solltest du das Fahrwerk auf dein Gewicht, deine Vorlieben und Fahrgewohnheiten einstellen. Wichtig ist, dass du bei allen Veränderungen am Fahrwerk immer nur einen Schritt nach dem anderen machst. Nach jeder Änderung solltest du die Auswirkungen auf das Fahrverhalten auf einer dir bekannten Strecke testen. Bei den Testfahrten solltest du nicht auf der letzten Rille rasen, sondern dich auf die Veränderung des Fahrverhaltens konzentrieren. Und natürlich darauf, ob du dich beim Manövrieren wohlfühlst.

Bist du mit einer Einstellungen nicht zufrieden, gehst du einfach auf die vorherige Einstellung zurück und probierst weiter. Das funktioniert am besten, wenn du dir dabei immer zuerst die Grundeinstellungen notierst. So kannst du ganz einfach wieder dazu zurückkehren, wenn eine von dir gemachte Einstellung nicht passt.
Ist deine Lust am Ausprobieren geweckt? Dann viel Spass beim Abstimmen deines Fahrwerks! Wenn du mehr wissen möchtest, komm einfach auf einen Sprung bei uns vorbei. Wir verraten dir sehr gern weitere Tricks.